- Anzeige -
- Anzeige -
FORSTFACHVERLAG GMBH & CO. KG · MOORHOFWEG 11 · 27383 SCHEEßEL · info@forstfachverlag.de · www.forstfachverlag.de · ✆ +49 (0) 4263 / 9395-0
    Forstmaschinen-Profi Forstmagazin, Forstzeitung, Harvester, Skidder, Forwarder, Mulcher, mulchen, Rückewagen, Brennholz, Spalter, Hacker, Forst, Forsttechnik, Transport, Holz, Baumfällmaschine, Kettensägen, Fräse, Mobilsägen, Entrindung, Kup, Hackschnitzel, Holzernte, Energieholz, Holzpreise, John Deere, Rückezug, Durchforstungsaggregat, Spezialfahrzeuge, Holz machen, Wald, Forstprofi Forstmaschinen-Profi
DAS FACHMAGAZIN FÜR FORSTTECHNIK UND HOLZTRANSPORT Donnerstag, 27.02.2020
MEDIADATEN

Manchmal genügt die Sicht auch aus der unteren Kabinenposition.Die Weng Group setzt einen 45 Tonnen schweren Sennebogen ein

Die Gebrüder Weng besitzen einen großen Maschinenpark für Spezialfällungen. Das Herzstück ist ein Sennebogen 830E in Abbruch-Ausführung.

Mit bis zu 6,1 Tonnen Schubkraft unterstützt der Radnabenantrieb das Zugfahrzeug – so geht es auch an steilen Stellen immer vorwärts. / Foto: Strobl235 PS starker Pm Trac als Achtradmaschine in der Oberpfalz

Dienstleistungen rund um den Baum – so lautet das Motto bei Unternehmer Martin Lautenschlager. Ein Rundum-Paket ist auch die von ihm für zahlreiche Aufgaben eingesetzte Arbeitsmaschine, der Pm Trac von Pfanzelt. Bei Rückearbeiten kommt dieser nun auch als Achtrad-System mit angetriebenem Anhänger zum Einsatz.

Die ausklappbare Sägeeinheit des ISSA 800 erhöht seine Breite auf 5,40 Meter.S&Ü präsentiert den kleinen Bruder des ISSA 800

Der ostwestfälische Hersteller S&Ü ist für seine großdimensionierte Brennholztechnik bekannt. Dem Intervall-Sägespaltautomaten ISSA 800 stellte die Truppe um Geschäftsführer Thomas Scherer nun das Modell ISSA 700 zur Seite.

Mit dem JCB Hydradig mal eben schnell in den Wald und die Böschungskante brechen. Dank hydrostatischem Allradantrieb und mit etwas Hilfe des Auslegers kommt die Maschine sogar diesen steilen Hang hoch.Der JCB Hydradig 110W spielt eine universelle Rolle im Forstunternehmen Truskaller

Bagger haben einige von früher wohl so in Erinnerung: langsamlaufende und stylistisch potthässliche Ungetüme, in deren Kabine oft ein unrasierter Grobian mit der „Ernte 23“ in der linken und der Flasche „Astra Urtyp“ in der rechten Hand saß. Dieser Rüpel beschimpfte dann seine Arbeitskollegen, die mit einer Schaufel in der Hand um Baggerunterstützung baten, weil sie es wagten, ihn in seiner heiligen Pause zu belästigen. Es geht zum Glück aber auch anders ...

Fällen eines starken Rückhängers: Der Forstwirt Manuel Rasch schneidet die Tasche für einen 30-Tonnen-Heber.Die Brüder Rasch aus Rosenfeld-Täbingen haben sich auf den Starkholzeinschlag spezialisiert

Starkholzeinschlag an einem Hang in einem Fichten-Weißtannenbestand. Hier stehen starke Stämme bis zu einem Inhalt von zirka zehn Festmetern. Man hört das Geräusch einer Motorsäge. Nach dem Verstummen der Motorsäge ist aber nicht das typische Geräusch von Treibhammer und Fällkeil zu hören, sondern das Pumpen eines Wagenhebers beziehungsweise das Ratschen eines Schlagschraubers.

Der Bracke-Scheibenpflug wird über acht individuell einstellbare Steuerprogramme betrieben.
Der schwedische Forstunternehmer Börje Dahlgren bearbeitet jährlich rund 3.000 Hektar

Mit ganzen drei Stundenkilometern Fahrgeschwindigkeit zieht der Rückezug Tigercat 1075 C seine Bahnen in dem Waldstück bei Södertälje in Schweden. Am Heck des Rückezugs ist ein Scheibenpflug angebaut; hin und wieder hört man das metallische Scheppern, wenn die Scheiben über die reichlich vorkommenden Stein- und Felsformationen im Boden kratzen.

Auf Valtra Traktor aufgebaute Acht-Tonnen-Seilwinde mit geschraubter Schürfleiste und hydraulisch verstellbarer Seileinlaufrolle.  / Foto: SprengerMit der Seilwinde im Wiener Stadtwald

Nicht nur im Hochgebirge, sondern gerade auch in Tieflagen oder Auwäldern stellen starkes Laubholz und dichter Bewuchs beim Bodenzug hohe Anforderungen an Maschinen und Ausrüstung. In den Wiener Stadtwäldern beweisen Tiger-Seilwinden, wie sie damit zurechtkommen.

Der Liebherr-Mobilkran hebt die Pappeln komplett vom Stock.Risikofällung mit Mobilkran

Weil einige Pappeln an einem hochwasserführenden Bachufer ihre Standfestigkeit verlieren könnten, ist die Infrastruktur am ICE-Bahnhof Montabaur bedroht. Gefahr ist in Verzug! Ein Fall für Daniel Wirges und sein zwanzigköpfiges Baumpflegeteam.

Die sechs Pappeln am Einsatzort direkt hinter dem Bauhof der Gemeinde Eschelbach, einem Stadtteil von Montabaur, stehen in unmittelbarer Nähe einer Autobahnbrücke der A3, einem Strommast mit Bündelleitung, Bahngleisen und einer Fußgängerbrücke über den Aubach, der nach starken Regenfällen zu einem tosenden Gewässer angeschwollen ist. Bei einem Gewittersturm wurde kürzlich ein Betriebsgebäude des Bauhofs durch herabfallende Äste schwer beschädigt. Wenn eine der Pappeln jetzt umstürzt, wird sie sicher Teile der Infrastruktur beschädigen.



Wer immer gut informiert sein will, muß die Zeitschrift FORSTMASCHINEN-PROFI lesen.
Kompetente Fachinformationen rund um Forsttechnik und Holztransport.

nach oben | Startseite

    © Forstfachverlag GmbH & Co. KG KONTAKT | AGB | DATENSCHUTZ | IMPRESSUM